Ein spannender Mittwoch mit der WDR Lokalzeit und Carlos Barillo

Am 30.09.2015 hatte sich zu unserer Probe ein Team vom WDR angekündigt, das ein Feature im Rahmen der Lokalzeit über die Barberellas erstellen wollte.
Außerdem hatten wir an demselben Abend einen amerikanischen Coach eingeladen, der sich gerade in Deutschland aufhielt. Wir hatten das große Glück, ihn einen Abend für uns buchen zu können.

Ein Termin wäre an diesem Mittwoch wohl genug gewesen, aber so hatten viele Menschen etwas voneinander und es wurde ein ganz besonderer Abend mit vielen Fotos, Filmsequenzen, Interviews und außergewöhnlichen Bewegungsübungen.

 

Carlos Barillo lebt und arbeitet in den USA und ist als Coach, Choreograph und Judge in der Barbershop-Szene bekannt.
Wir gaben uns große Mühe, Carlos Bewegungen nachzuahmen, aber was will man machen, wenn vor einem ein professioneller Tänzer steht? Staunen und hoffen, dass Frau sich nicht komplett blamiert bei diesen ausgefeilten Bewegungen.
Es war beeindruckend und oft standen wir mit offenen Mündern und leider eher unbeweglich auf den Risern.
Nach den ersten 1½ Stunden brauchten wir dringend eine Bewegungspause und freuten uns, dass wir fürs Fernsehen singen durften.

Wir hatten zwei Lieder für den WDR vorbereitet „Sweet Dreams“ und „Can you feel the love tonight“. Für „Sweet Dreams“ hatten wir uns noch eine Choreographie angeeignet, die unsere neue Chorleitung, Frau Susanne Unger-Kügler, für uns entwickelt hatte.
Neben den Filmaufnahmen mit dem ganzen Chor wurden noch drei Interviews mit Claudia Lange (Bariton) und Gisela Oerder (Bass) und unserer Chorleiterin Susanne Unger-Kügler geführt. Unsere  Damen genossen das Rampenlicht und machten ihre Sache unglaublich souverän.

Fotos: Mark Altegoer

Ich glaube, die Barberellas haben an diesem Abend eine Menge gelernt, z.B. dass man für einen 3- Minuten-Beitrag im Fernsehen ungefähr 1 ½ Stunden filmen kann. Und dass auch Männer ein unglaubliches Bewegungsgefühl haben, und eine Frauentruppe damit ganz schön beeindrucken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.